Neuigkeiten
28.02.2015
Fraktionschef will Bürgermeister werden

Bad Oeynhausen (NW). Kurt Nagel macht es. Der 63-Jährige tritt bei der Bürgermeisterwahl am 13. September als Kandidat der CDU an. "Sofern unsere Mitglieder meiner Kandidatur zustimmen", räumt Nagel ein. Die Mitgliederversammlung der CDU soll Ende März stattfinden. "Ich möchte ein Bürgermeister sein und kein Verwaltungsmeister", sagt Nagel. Eine Überraschung ist Nagels Kandidatur nicht. "Ich habe damit gerechnet", sagt Amtsinhaber Klaus Mueller-Zahlmann.

weiter

09.02.2015 | Moritz Brünger
Artikelbild
Von links nach rechts: Steffen Kampeter, Helke Nolte-Ernsting, Moritz Brünger und Dirk Kottmeyer
Parlamentarischer Staatssekretät zu Gast in Werste
Am 6. Februar veranstaltete die CDU Ortsunion Bad Oeynhausen-Werste ein traditionelles Grünkohl­essen im Clubhaus des Tennisclubs Werste. Als Gast begrüßte der Vorsitzende Moritz Brünger den parlamentarischen Staatssekretär des Bundesfinanzministers Steffen Kampeter.
weiter

14.01.2015
Korte und Ortgies (CDU): „Rot-grüne Taschenspielertricks bei den Flüchtlingskosten sorgen für Ernüchterung“
Die CDU-Landtagsabgeordneten für den Mühlenkreis, Kirstin Korte und Friedhelm Ortgies, erklären: „Jetzt haben wir es schwarz auf weiß: Die vom Bund gewährten Hilfen für die Kommunen bei den Flüchtlingskosten gehen in Nordrhein-Westfalen nur zur Hälfte direkt an die Kommunen. Lediglich 50 Prozent der vom Bund bereitgestellten Mittel fließen in unsere Städte und Gemeinden im Mühlenkreis.“ Das Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen hat aktuelle vorläufige Zahlen veröffentlicht, die die Befürchtung der Abgeordneten bestätigen.
Quelle: Kirstin Korte MdL  

20.12.2014
CDU-Fraktionschef Kurt Nagel: Neue Gefährdung für Haushaltsausgleich
„Mit Taschenspielertricks versucht die Landesregierung zu vertuschen, dass die Hilfe des Bundes bei den kommunalen Flüchtlingskosten nicht vollständig in Bad Oeynhausen ankommt. Damit unterschlägt Rot-Grün die Hälfte der dringend benötigten Entlastung für Bad Oeynhausen, um ihren desolaten Landeshaushalt zu sanieren.
weiter

15.12.2014

Bad Oeynhausen(WB).Schöne Bescherung: Die Stadt Bad Oeynhausen und die heimischen Fußballvereine haben am Samstag die neue Sportanlage an der Mindener Straße eingeweiht. Ein großer und ein kleiner Kunstrasenplatz sorgen hier in Zukunft für Top-Bedingungen. Ein echtes Geschenk für die heimischen Fußballer passend zur Weihnachtszeit.

weiter

15.12.2014
Hier steht es schwarz auf weiß: Am 26. November 2013 beantragte die CDU-Fraktion im Sportausschuss den Beschluss für die Umwandlung des Stadions Mindener Straße.
 »Wir wollten nach zehnjähriger Diskussion den Knoten durchschlagen. Nach einer Sitzungsunterbrechung wurde der Antrag angenommen«, erinnert sich CDU-Ratsmitglied Dirk Büssing, der an dem Abend die Initiative übernahm. Folge: Das Kunstrasen-Projekt konnte endlich Fahrt aufnehmen. »Es war die letzte Chance, das Geld im Haushalt 2014 zu sichern. Sonst wäre wieder ein Jahr verstrichen«, erinnert sich der passionierte Handballer, der mit dem Ergebnis sehr zufrieden ist: »Wir haben eine moderne Anlage bekommen.«
weiter

28.11.2014
CDU-Fraktionschef Kurt Nagel: Datenautobahn statt Datenfeldweg

Unsere Stadt braucht den flächendeckenden Glasfaserausbau um nicht von der Digitalisierung derGesellschaft abgeschnitten zu werden. Die Verfügbarkeit von schnellem Internet ist inzwischen sowohlfür Unternehmen und Dienstleister, als auch für die Bürgerinnen und Bürger zu einem wichtigen harten Standortfaktor geworden.

weiter

27.11.2014

Der Fraktionsvorsitzende Kurt Nagel erklärt:
"Für alle Städte und Gemeinden ist es zu begrüßen, dass der Bund in den nächsten zwei Jahren den Kommunen mit jeweils 500 Millionen Euro bei dem drängenden Problem der Flüchtlingskosten helfen will.

weiter

22.07.2014 | Neue Westfälische
Junge Union Bad Oeynhausen wählt neuen Vorstand

Die jungen Christdemokraten blickten auf die besonders erfolgreiche Kommunalwahl am 25. Mai zurück, bei der allen drei aufgestellten Kandidaten direkt der Einzug in den Rat der Stadt Bad Oeynhausen gelang.

weiter

27.05.2014 | Neue Westfälische/ Jörg Stuke
Julian Noweck ist mit 27 Jahren jüngster Parlamentarier

NW/Bad Oeynhausen. Das typische Mitglied im Stadtrat Bad Oeynhausen ist männlich und 52 Jahre alt. Ein Mann ist Julian Noweck auch. Aber nur gut halb so alt wie der Durchschnitt der Ratsmitglieder. Nach der Wahl am Sonntag, bei der Noweck Mehrheit und Direktmandat in seinem Wahlbezirk holte, ist der 27-Jährige mit Abstand der Jüngste im Stadtparlament. Und er ist nicht der einzige unter 40-Jährige, den die Christdemokraten in den Rat schicken.

weiter

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtverband und Fraktion Bad Oeynhausen  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.05 sec. | 169496 Besucher