CDU Stadtverband und Fraktion Bad Oeynhausen
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-badoeynhausen.de

DRUCK STARTEN


Presse
13.01.2009, 10:44 Uhr
Stellungnahme der CDU-Fraktion zur Forderung der IHK
CDU-Fraktion lehnt Ausbau der Dehmer Straße energisch ab.
Fraktionschef Kurt Nagel: „Einen Ausbau der Dehmer Straße zur Aufnahme des Fernverkehrs würden wir mit allen Mitteln verhindern“
Vor allem im Stadtteil Dehme haben die Visionen der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen
zum Ausbau oder teilweisen Neubau des Teilabschnittes der B 61 zwischen Porta Westfalica und
der Straße Am Meierbach im Ortsteil Dehme für heftige Irritationen gesorgt. Dazu bezieht CDU-Frak-
tionschef Kurt Nagel eindeutig Stellung. „Bei allem Verständnis für die Belange der Wirtschaft und für
Mobilität – dieser Forderung der IHK erteilt die CDU Bad Oeynhausen eine klare Absage.
 
Eine solche Maßnahme ist überhaupt nicht erforderlich, denn zur Aufnahme des Schwerlast- und Fernverkehrs dient auch und vor allem nach Bau des Weserauentunnels die B 482. Diese Bundesstraße ist ein hervorragend ausgebauter Zubringer zur Autobahn A 2 und A 30.
 
Absolut kein Verständnis hat Kurt Nagel für die Panikmache und den Populismus zum Nachteil der
Bürger durch die Autobahngegner und die Ratsmitglieder Barg und Nicke. Hier werden wider besseres wissen Horrorszenarien heraufbeschworen. Obwohl es keinerlei Planungen für einen Ausbau der Dehmer Straße gibt, werden die Wunschvorstellungen im Rahmen des regionalen Handlungs-programms der IHK OWL zur „stadtteilvernichtenden“ Realität umgedeutet. Das ist unredlich und für
Ratsmitglieder auch im beginnenden Wahlkampf unverantwortlich, denn es beschwört völlig unbe-
gründete Ängste der Dehmer Bürger herauf.
 
Ebenso unredlich ist es, wenn die Ratsmitglieder Barg und Nicke das Begehren der Schwerlastbeschränkung auf der B 61 in Dehme als Heuchelei bezeichnen, obwohl sie diesen Ratsbeschluss mitgetragen haben.