CDU fordert Erklärung des Bürgermeisters zur Neupflasterung Viktoriastraße

CDU-Fraktionschef Kurt Nagel: Das kann man der Innenstadt nicht schon wieder zumuten. Alle Jahre wieder Winterbaustellen

Allen Skeptikern wurde vom Bürgermeister und seiner Stadtverwaltung stets erklärt, dass die Baumaßnahmen in der Viktoriastraße vor Beginn des Weihnachtsmarktes abgeschlossen sein werden. Allenfalls einige Restarbeiten könnten nach der Winterpause im nächsten Jahr noch anstehen. Diese Botschaft wurde den Bürger noch vor wenigen Wochen vermittelt. Die Realität ist mal wieder eine ganz andere. Die CDU erwartet deshalb vom Bürgermeister Aufklärung über die Umstände, dass nun eine Winterbaustelle eingerichtet wird. Nichts ist übrig von den vollmundigen Erklärungen von Bauleitung und ausführender Baufirma. Statt rot-weißen Weihnachtsschmucks zieren nun jede Menge rot-weiße Absperrbaken die Innenstadt. 

Ist das ein Bild, das Bad Oeynhausen seinen Weihnachtsmarktbesuchern bieten möchte. Erfahrung mit solchen zeitlichen Fehlplanungen kennt die Innenstadt, ob Abrissarbeiten an der Ecke Bahnhofstraße Portastraße, die bereits vor zwei Jahren pünktlich zum Weihnachtsmarkt begonnen wurden und noch heute als innerstädtische Brache ein trauriges Alleinstellungsmerkmal genießt, oder die Straßenbauarbeiten an der Bismarkstraße, die seinerzeit ebenfalls unvermittelt nach Beginn der Arbeiten zur Sperrzone wurde, weil man in Bad Oeynhausen im Dezember natürlich nicht mit einem Wintereinbruch rechnet.
 
Viel schlimmer als der Blick in die Vergangenheit ist für die CDU aber noch der Blick in die Zukunft. Es gibt einen weiteren Bauabschnitt zur Erneuerung des Pflasters im Bereich obere Klosterstraße, Portastraße, Paul-Baehr-Straße im nächsten Jahr. Wie will man den Bürgern nach der Pleite in der Viktoriastraße, dem ungleich kleinsten Abschnitt der Maßnahme, denn nun glaubhaft machen, dass bei der wesentlich umfangreicheren Maßnahme der Bauzeitenplan eingehalten wird. Wir erwarten eine öffentliche Erklärung des Bürgermeisters.  

Inhaltsverzeichnis
Nach oben