Presse
17.10.2013, 21:28 Uhr | Westfalen-Blatt/ Viola Dietrich
Martin Pönnighaus mit Ehrenring ausgezeichnet
Loher ist seit 20 Jahren im Stadtrat vertreten – Bürgermeister überreicht Schmuckstück und Urkunde
Bad Oeynhausen-Lohe (WB). Aus Gold und mit dem Stadtwappen verziert: So sieht er aus, der Ehrenring, den Ratsmitglieder nach 20 Jahren Amtszeit verliehen bekommen. Für Martin Pönnighaus (CDU) war es gestern so weit.
Bürgermeister Klaus Mueller-Zahlmann (rechts) überreicht Martin Pönnighaus den Ehrenring der Stadt. Foto: Viola Dietrich
Zu Beginn der Ratssitzung überreichte ihm Bürgermeister Klaus Mueller-Zahlmann den Ring. »Der Ehrenring ist neben der Ehrenbürgerschaft die höchste Ehrung, die die Stadt Bad Oeynhausen zu vergeben hat«, sagte der Bürgermeister in seiner kurzen Rede. Martin Pönnighaus selbst hatte häufig an den Entscheidungen zur Verleihung mitgewirkt. Gestern stand der Loher nun selbst im Mittelpunkt. »Martin Pönnighaus steht in erster Linie für den Stadtteil Lohe«, sagte Klaus Mueller-Zahlmann weiter.

In seinem Stadtteil sei in den vergangenen Jahren schon so viel verloren gegangen, deshalb setze er sich so stark für die Lohe ein, sagte Martin Pönnighaus gestern im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT. »Mit den Loher Bürgern muss man sprechen. Das A und O sind der Kindergarten, die Schule und das Freibad, das muss erhalten bleiben«, meinte der 72- Jährige. So sei sowohl die Ansiedlung des Netto-Marktes als auch der Ausbau des Gewerbegebietes Lohe-Hellerhagen von ihm unterstützt worden. »Für müssen etwas für die Loher Bürger tun, damit sie auch mal wieder mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren können.«

Am 1. September 1993 ist Mar- tin Pönnighaus als sogenannter »Huckepack-Kandidat« in Nachfolge von Wilhelm Rahlmeyer erstmals in den Rat der Stadt Bad Oeynhausen eingezogen. Bei den darauf folgenden vier Kommunalwahlen 1994, 1999, 2004 und 2009 trat er als Direktkandidat auf und wurde auch jeweils direkt in den Rat gewählt. Er vertrat die CDU-Fraktion unter anderem im Rechnungsprüfungsausschuss, im Wahlprüfungsausschuss, im Werksausschuss/Wasserwerk und im Ausschuss für Klima-, Umwelt- und Hochwasserschutz. Besonders am Herzen lag ihm aber der Bau- und Vergabeausschuss, dessen Vorsitz er von 1999 bis 2009 innehatte. »Mit dem Bauwesen kenne ich mich aus, schließlich war ich lange im Bauamt Löhne tätig. Zu diesen Themen kann ich etwas sagen«, sagt Martin Pönnighaus, der stolz auf die Aufzeichnung ist. »Den Ehrenring be- kommt nicht jeder.« 47 Mal ist der Ring bisher verliehen worden.

Bürgermeister Klaus Mueller- Zahlmann: »Martin Pönnighaus ist ein Mann mit Ecken und Kanten, und nicht immer pflegeleicht. Jedoch ein Mann, der seine Ziele zum Wohl dieser Stadt mit Über- zeugung und Standfestigkeit verfolgt. In meiner Wahrnehmung ist seine Standhaftigkeit eine ganz wesentliche Grundlage für sein Handeln und Wirken. Oftmals sind es gerade die kleinen, die vermeintlich unbedeutenden Dinge, die Martin Pönnighaus im Rat und in den Ausschüssen anspricht.«

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtverband und Fraktion Bad Oeynhausen  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.05 sec. | 122172 Besucher