Presse
28.02.2015, 06:45 Uhr | Neue Westfälische, Nicole Bliesener
Kurt Nagel tritt für die CDU an
Fraktionschef will Bürgermeister werden

Bad Oeynhausen. Kurt Nagel macht es. Der 63-Jährige tritt bei der Bürgermeisterwahl am 13. September als Kandidat der CDU an. "Sofern unsere Mitglieder meiner Kandidatur zustimmen", räumt Nagel ein. Die Mitgliederversammlung der CDU soll Ende März stattfinden. "Ich möchte ein Bürgermeister sein und kein Verwaltungsmeister", sagt Nagel. Eine Überraschung ist Nagels Kandidatur nicht. "Ich habe damit gerechnet", sagt Amtsinhaber Klaus Mueller-Zahlmann.

Möchte Bürgermsiter werden: Kurt Nagel. Foto: NW, Bliesener
Mit dem langjährigen Fraktionsvorsitzenden der Christdemokraten im Stadtrat steht nun der dritte Kandidat um das Bürgermeisteramt fest. SPD, Grüne, Linke, die BBO und die Unabhängigen Wähler (UW) schicken den Löhner Achim Wilmsmeier ins Rennen, der zurzeit Kämmerer der Stadt Espelkamp ist. Außerdem wirft der Bad Oeynhausener Rechtsanwalt Stefan Ott als unabhängiger Kandidat seinen Hut in den Ring. Klaus Mueller-Zahlmann behält sich nach wie vor offen, erneut zu kandidieren.

Die Amtszeit endet nach knapp fünf Jahren - im Jahr 2020 wird das Stadtoberhaupt dann wieder bei der Kommunalwahl gewählt. Dann wäre Nagel 68 Jahre alt. "Na und", sagt er, "ich bin topfit und traue mir das Amt zu. Außerdem will ich nicht zu Hause sitzen und Laub haken."

Geboren in Kleinenbremen wohnt Kurt Nagel seit seinem fünften Lebensjahr in Bad Oeynhausen und dies nach eigene Aussage ausgesprochen gern: "Ich liebe diese Stadt."

Er bringt ein stattliches Paket an politischer Erfahrung mit. 1988 trat er in die CDU ein. Seit 1997 ist der selbstständige Steuerberater Mitglied des Rates. "Vorher war ich fünf Jahre sachkundiger Bürger", sagt Nagel. Seit 2004 ist Nagel Fraktionsvorsitzender. "Ich habe seit 20 Jahren Einblick in all das, was in Politik und Verwaltung läuft. Ich weiß, welche Aufgabe auf mich zukommt, welchen Umfang die Arbeit in Verwaltung und Rat hat und welche Repräsentationsaufgaben der Bürgermeister hat und wie man das richtig macht", sagt Nagel.

Das Amt des Bürgermeisters sei eine "extrem wichtige Aufgabe" und es sei notwendig, dass dieses Amt "jemand aus der Bürgerschaft" wahrnehme. "Bad Oeynhausen steht vor großen Herausforderungen, die lassen sich aber nur im Zusammenspiel von Bürgermeister und Rat meistern. Wirtschaftsförderung, Stadtentwicklung und Finanzen - das ist die Kernproblematik. Wenn diese Bereiche nicht funktionieren, klappt der Rest auch nicht."

Zu Nagels Kandidatur sagt Mueller-Zahlmann: "Kurt Nagel ist ein Ratsherr mit viel Erfahrung. Im Rat hat er sich durch seine Arbeit einen guten Namen gemacht." Kandidat Stefan Ott schätzt die Herausforderung: "Das finde ich klasse, noch ein Kandidat aus Bad Oeynhausen. Das wird eine spannende Auseinandersetzung. Die Bürger haben eine echte Auswahl." Auch Achim Wilmsmeier sieht die Kandidatur positiv: "Ich freue mich, dass die CDU nun ihren Bürgermeisterkandidaten benannt hat. Denn Wahl heißt in einer Demokratie auch immer Auswahl und der Bürger wird im September schon die richtige Entscheidung treffen."

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtverband und Fraktion Bad Oeynhausen  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.04 sec. | 119327 Besucher