Erholungsoase in der Südstadt

Fast genau drei Jahre ist es her als der Vorstand der CDU Ortsunion Altstadt gemeinsam mit dem Gewässer-Beauftragten Carsten Vogt, der Stadt Bad Oeynhausen, eine Ortsbesichtigung am Teich, Bereich Flachssiek/Hubertusstraße, durchführte. Heute stehen sie genau dort wieder und sind begeistert über das bisherige Ergebnis.

v.l.n.r. Kurt Nagel, Ruben Zahlmann und Joey Haeder im Bereich der Renaturierung an der ausgekofferten Ziegenbachmuldev.l.n.r. Kurt Nagel, Ruben Zahlmann und Joey Haeder im Bereich der Renaturierung an der ausgekofferten Ziegenbachmulde

Rückblick: Die BürgerInnen der Südstadt haben sich seinerzeit massiv über den versumpften, verdreckten und von einer Rattenplage befallenen Teich und der ungepflegten Umgebung rund um den Flachssiek beschwert. Dieser Problematik hat sich dann die Ortsunion Altstadt angenommen, vorweg Beisitzer und Ratsmitglied Ruben Zahlmann. „Als Mitglied im Umweltausschuss habe ich dieses Projekt angenommen und gemeinsam mit der CDU-Ratsfraktion im Herbst 2021 einen Antrag zur Umgestaltung und Renaturierung gestellt“, so Zahlmann. Seitdem ist viel passiert.

Welche Maßnahmen eingeleitet wurden und noch in diesem Jahr abgeschlossen werden hat Carsten Vogt den CDU Mitgliedern fachlich versiert erläutert. So wurden Renaturierungsmaßnahmen eingeleitet, Fließgewässerströme des Ziegenbachs umgeleitet, belastender Schlamm abgebaut, Spundwände werden gesetzt, sowie weitere ökologische und hygienische Maßnahmen.

„Nach Abschluss der Renaturierungsmaßnahmen können die Bürger und Bürgerinnen die südlich und nördlich des Flachssiek-Teiches entstehenden Aussichtsplattformen zum Verweilen und Erleben dieses grünen Biotops, der sonst so dicht besiedelten Südstadt, erleben.“, berichtet Ruben Zahlmann begeistert. Wichtiger Nebeneffekt: Überströmungen werden im Hochwasserfall durch die Maßnahmen sicher ab-/umgeleitet, so dass hier das Überschwemmungsrisiko angesichts des sich verändernden Klimas für AnwohnerInnen reduziert wird. Auf die Frage der Kosten konnte das Ratsmitglied stolz berichten, dass die Maßnahme bis zu 80 % vom Land NRW gefördert wird.

v.l.n.r: Kurt Nagel (Fraktionsvorsitzender), Frank-J. Haeder (OU Lohe), Helke Nolte-Ernsting, Ruben Zahlmann und Joachim Knollmann (alle OU Altstadt)